Burgruine Achalm

Die Ruine Achalm ist die Ruine einer Höhenburg auf einem Felsen rund 707 Meter über NN auf der Achalm, dem Hausberg der Stadt Reutlingen. Die Burg wurde in der Zeit zwischen den Jahren 1030 und 1050 von den Grafen Egino und Rudolf von Achalm erbaut, und 1090 erstmals urkundlich erwähnt. Noch im 11. Jahrhundert wurde die Burg mit einer Unterburg erweitert. Nachdem die Burg im Besitz der Welfen gewesen war, kam sie 1376 an die Grafen von Württemberg. 1498 war die Burg baufällig und wurde um 1650 abgebrochen. 1822 ließ der württembergische König Wilhelm I. den Bergfried als Aussichtsturm auf den Grundmauern des alten Turmes errichten.